beitrag_adventmusik

Neuöttinger Adventsingen

Am 1. Dezember fand in Neuötting das traditionelle Adventsingen statt. Fünf Musikgruppen stimmten die Zuhörer auf Weihnachten ein – unterstützt durch Sprecher Klaus Wittmann, der verschiedene Texte zur „staden Zeit“ zum Besten gab.
Ein Artikel von Natalie Zettl

Pünktlich zum ersten Adventssonntag lud Organisatorin Adelgunde Oberhauser zum Neuöttinger Adventssingen in den Stadtsaal, der bis auf den letzten Platz gefüllt war. Verschiedene alpenländische Musikgruppen aus Bayern und Österreich gaben ihr Können zum Besten.

Die Hochberger Soat'nmusi. Foto: Natalie Zettl / Die Salzburgerin

Die Hochberger Soat’nmusi. Foto: Natalie Zettl / Die Salzburgerin


Die Obersalzboarischen Sänger. Foto: Natalie Zettl / Die Salzburgerin

Die Obersalzboarischen Sänger. Foto: Natalie Zettl / Die Salzburgerin

Einstimmung in den Advent

Für das musikalische Gelingen des Abends sorgten die Hohenaschauer Bläser mit festlichen Weisen, die Hochberger Soat’nmusi mit klassischer Stubenmusik und die beiden Schwestern Heidi Steiner und Karin Scholl mit ihrem Harfenduo. Gesangliche Glanzpunkte setzten der Duschlhof G’sang und die Obersalzboarischen Sänger, ein Männer-Viergesang, dessen Mitglieder aus Oberösterreich, Salzburg und Bayern kommen. Zwischen den weihnachtlichen Stücken aus volkstümlichem Liedgut las Sprecher Klaus Wittmann besinnliche Texte in Lyrik und Prosa zu den Themen Spätherbst, Advent und Weihnachten. Das Neuöttinger Adventssingen stimmte das Publikum gekonnt auf die „stade Zeit“ ein und machte Lust auf liebgewonnene Weihnachtstraditionen.

Alle Beiträge aus Exklusiv Online


Facebook Icon