beitrag_pinzgau

Urlaub innergebirg

Der Pinzgau ist (natürlich neben der Stadt Salzburg) DER Touristenmagnet in Salzburg. Kein Wunder – hat dieser Gau im Innergebirg doch richtig viel Abwechslung zu bieten.
Ein Artikel von Doris Thallinger

Woran denkt man als Erstes, wenn es um den Pinzgau geht. An Berge, an Gletscher, an Landschaft, wildes Wasser, an Berggipfel und Almen, und damit automatisch verknüpft an Sport- und Freizeiterlebnisse. Naturnahe Erlebnisse, die so gar nichts zu tun haben mit langatmigen Wanderungen oder eintönigen Radtouren. Ob unteres Saalachtal rund um Lofer, Unken und St. Martin bei Lofer, Oberes Saalachtal, von Saalfelden über Saalbach-Hinterglemm bis nach Maishofen, dem Oberpinzgau mit Mittersill, Niedernsill, Uttendorf, Hollersbach, Krimml und Wald im Pinzgau, dem Unterpinzgau mit Dienten, Rauris und Taxenbach, dem Zeller Becken von Zell am See über Kaprun bis Bruck an der Großglocknerstraße – der flächenmäßig größte Bezirk Salzburgs hat es in sich!

Element des Lebens
Wasser! In allen Formen, Geschwindigkeiten und Varianten bis hin zum ewigen Eis. Kein Wunder, dass das Element auch die Landschaft und damit die schier unzähligen Freizeit- und Sportmöglichkeiten gehörig prägt. Surfen, Segeln, Angeln, Stand-up-Paddeln am Zeller See oder Baden in einem der zahlreichen Bergseen, im Erlebnissee Uttendorf oder im Ritzensee zählen da noch zu den ruhigeren Aktivitäten. Wesentlich abenteuerlicher geht es in den zahlreichen Klammen und Schluchten zu, durch die das Wasser mit tosendem Rauschen tobt und seine Kraft unter Beweis stellt.
Im ganzen Pinzgau sind sehens- und wandernswerte Klammen zu finden, wie die Kitzlochklamm im Raurisertal, die Sigmund-Thun-Klamm in Kaprun, die Leitenkammerklamm in Krimml, die Schösswendklamm in Mittersill, die Seisenbergklamm, die Innersbachklamm oder die Vorderkaserklamm (Saalachtal). Schon der Weg zum Naturdenkmal Vorderkaserklamm ist übrigens ein Erlebnis für sich – durch das Naturbadegebiet Vorderkaser. Hier warten Wildwasserbadeseen mit klarstem Wasser und idyllische Badeplätzchen im saftig-grünen Gras, die sich auch ideal für ein Picknick eignen.

Schluchten und Höhlen
An heißen Tagen ist die Wanderung durch die Strohwollner Schlucht oder Teufelsschlucht, entlang der gewaltigen Wassermassen der Saalach, eine echte Wohltat. Ein wahres Naturerlebnis ist die Prax Eishöhle als einzige ausgebaute Durchgangs-Eishöhle der Pinzgauer Alpen. Auf 1.600 Höhenmetern erfolgt der Einstieg, bevor man – selbstverständlich geführt – über ca. einen Kilometer romantischen Gängen, verzweigten Tunnels folgt und majestätische Hallen durchquert, Eissäulen, Eisfälle u.v.m. inklusive!
Gleichermaßen beeindruckend: die Lamprechtshöhle, die mit 35 Kilometern die längste Durchgangshöhle weltweit ist – 700 Meter davon sind öffentlich zugänglich und lassen den Besucher in eine gänzlich andere Welt eintreten.

Wildwasser
Dass sich die Flüsse und Achen im gesamten Pinzgau geradezu anbieten für actionreiche Sportarten wie Raften, Canyoning, Kajaken und Schluchtenwanderungen steht außer Frage – Angebote dafür gibt es reichlich! Tipp: Vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 finden die Saalachtaler Kanutage statt, im Zuge derer etliche Wildwasser Rennsport Wettkämpfe auf der wilden Saalach ausgetragen werden!

Quellen des Glücks
Etwas beschaulicher geht es da schon im Rauriser Tal der Quellen zu. Mehr als 300 natürliche Quellen, aber auch wunderschöne Wasserfälle und idyllische Gebirgsbäche erwarten den Besucher hier. Ein wahrer Kraftplatz in diesem Gebiet: das Rauriser UrQuell samt Rundweg, Gelegenheiten zum Rasten und Innehalten in unberührter Natur.
Ebenfalls erwähnenswert in diesem Zusammenhang: gesundheitsförderndes Kneippen in Bruck und Fusch. Quellen mit unterschiedlichen Indikationen speisen die Kneippbecken des ehemaligen Kurorts Bad Fusch, Wasserfälle mit Ionenduschen versprechen eine wohltuende Wirkung auf die Lungen. Besonderes Idyll: die Wasseranlage samt See und Wasserläufen am Natur-/Erlebnisweg ins Käfertal!

Foto: Florian Bachmeier, wasserwelten-krimml.at, schmitten.at/Felsch Fotodesign, saalbach.com/Christian Wöckinger, Mirja Geh, grossglockner.at

Wasserwelten
Sie sind eines der Highlights, nicht nur im Pinzgau, sondern im ganzen Salzburger Land und darüber hinaus: die Krimmler Wasserfälle. 380 Meter über drei Fallstufen rauscht das Wasser über den höchsten Wasserfall Europas talwärts! Ein vier Kilometer langer Wanderweg führt die Besucher hautnah an das beeindruckende Naturschauspiel heran. Ganz im Zeichen des Wassers steht auch das Besucherzentrum „Wasserwelten Krimml“, mit allerlei Entdeckenswertem und Wissenswertem zum Thema! Mit anderem Hintergrund, aber nicht weniger interessant zum Thema Wasser: die Hochgebirgsstauseen Kaprun mit Staumauerführungen und der Erlebniswelt Strom, die Einblicke in die Energiegewinnung durch Wasser gibt.

Ewiges Eis
Es ist einfach etwas ganz Besonderes: die Schneeballschlacht im Sommer, die Schneestrände, die Wanderungen am Gletscher! Das alles bietet die ICE Arena Kitzsteinhorn. Atemberaubend – ob die Aussichtsplattform Top of Salzburg mit dem Blick in die Berge, die Wanderwege der Gipfelwelt 3.000 samt Rutschbahnen und Schneestrand oder die Explorer Tour mit einem Nationalpark Ranger durch sage und schreibe vier Klimazonen!

Gipfelstürmer
Nicht nur das Kitzsteinhorn – generell die Berge prägen den Pinzgau. Entsprechend die Möglichkeiten für Wanderer, Bergsteiger, Kletterer und (Mountain-)Biker jeder Könnensstufe.
In der Region Zell am See ist es der Hausberg, die Schmittenhöhe, die mehr als „nur“ ein Wandererlebnis bietet: Mit Kräuter- und Genusswanderungen, Yoga- und Jodelworkshops am Berg, Discgolf und – man staune – dem höchstgelegenen E-Motocross Park Österreichs und, nicht zu vergessen, dem atemberaubenden 360-Grad-Panorama auf rund 30 Dreitausender bietet die „Schmitten“ jede Menge Abwechslung – für jedes Alter! Tipp: Schmitten Bergfest am 8. September!
Neu ab 2019: der Sagenwanderweg „Mystischer Wald“. „Sagenhafte“ Wanderungen findet man übrigens auch rund um Dienten am Hochkönig: Hier erwandert man zwölf Sagen und erlebt die Geschichten aus alten Tagen hautnah.

Für Abenteurer
Das „Home of Lässig“ – Saalbach-Hinterglemm macht auch im Sommer seinem Namen alle Ehre. Außergewöhnliche Freizeitangebote – von gemütlich bis extrem, wie z.B. der 2,5 km lange Mega Flying Fox, der, in bis zu 120 Metern Höhe und einer Geschwindigkeit von bis zu 80 km/h das Glemmtal vier Mal durchquert, und die einmalige Naturkulisse ziehen Wanderer, Biker wie Abenteuersuchende an.
Wer die Herausforderung sucht, sollte sich die Termine der Wander Challenge Wochen in Saalbach notieren (14.–21. und 21.–28.9.): Mit insgesamt 64 Kilometern und 3.800 Höhenmetern bergauf ist die Saalbach Wander Challenge die neue Herausforderung für sportliche Bergwanderer in Saalbach Hinterglemm. Nicht minder herausfordernd: der Stoabergmarsch von Leogang ins Pillerseetal (22./23.6.). Etwas gemütlicher, für die ganze Familie: der Bergwelten Wandertag am 29.6.2019, ebenfalls in Leogang.

DIE Bike-Region Österreichs
Hier schlagen die Herzen aller Mountainbiker höher: Leogang ist DER Hotspot für alle Zweiradfahrer. MTB-Weltmeisterstrecke, 720 km Mountainbike-Strecken, 480 km Talradwege für jedermann – und: ein Bikepark der Sonderklasse, der die internationale Elite anlockt. Unter anderem zum Out of Bounds Festival vom 7. bis 9. Juni, dem legendären Bike-Wochenende mit Mercedes Benz UCI MTB Weltcup im Downhill, Live-Konzert u.v.m. Auch für Nicht-Biker ein Erlebnis!
Auch im restlichen Pinzgau finden Radsportler ein bestens ausgebautes Wegenetz für alle Schwierigkeitsstufen, von gemütlichen Talfahrten bis zu den Free Ride Trails am Kitzsteinhorn. Von leichten Ausfahrten mit dem Rennrad bis zur Krönung des Glocknerkönigs, wenn sich die Sportler der Herausforderung der Großglockner Hochalpenstraße stellen – heuer am 2. Juni!

Der Weg ist das Ziel
48 Kilometer, 36 Kehren, höchster Punkt auf 2.500 Höhenmetern, neun Ausstellungen – und unzählbar viele schöne Aus- und Augenblicke. Das ist ein Versuch, die Großglockner Hochalpenstraße in einigen Zahlen auszudrücken. Von Fusch-Ferleiten führt sie durch das Gebiet des Nationalparks bis ins kärntnerische Heiligenblut. Dazwischen: die Edelweißspitze als höchster Punkt, die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe als Highlight, zahlreiche Erlebniswelten, Ausstellungen, Aussichtsplätze, Einkehrmöglichkeiten und vor allem die wunderschöne Natur und Tierwelt mit Steinböcken, Gämsen, Adlern, Murmeltieren… Mit gutem Grund eines der beliebtesten Ausflugsziele der Österreicher!

Foto: Christian Woeckinger, saalbach.com/Christian Wöckinger, Foto: Tom Lamm/ikarus.cc, grossglockner.at, schmitten.at/Felsch Fotodesign, Christoph Laue, Klemens König/Salzburger Land Tourismus, Photo by bause.at
Top of Salzburg
Foto: Kitzsteinhorn
Alle Beiträge aus Freizeit & Sport


Facebook Icon